Merkmale



Die Diagnose Autismus kann heute schon recht früh, oft schon im zweiten Lebensjahr, gestellt werden. Auffällig ist, dass die Kinder eher an Gegenständen als an Personen interessiert sind. Gesichter oder Körperbewegung vermitteln ihnen nichts. Sie nehmen die Umwelt wie durch eine Milchglasscheibe wahr. Sie spielen nicht wie andere Kinder: Wenn sie ein Spielzeug in die Hand nehmen, dann führen sie damit oft nur dieselbe stereotype Bewegung aus. Die Kinder wehren sich auch sehr gegen Veränderungen; meist bestehen sie zwanghaft auf einer bestimmten Ordnung in ihrer Umgebung oder auf bestimmte Verhaltensweisen. Etwa, dass beim Einkaufen immer derselbe Weg genommen wird – nimmt man jedoch einen anderen Weg, können sie völlig außer sich geraten.

Weiteres auffälliges Merkmal ist, dass viele Autisten nicht sprechen lernen oder sie verwenden die Worte in einem anderen Sinn oder entwickeln sogar ihre eigene Sprache. Eine Unterform des Autismus ist der Autismus vom Asperger Typ, der mit Entwicklungsschwierigkeiten in sozialen Kontakten besonders auffällt.



Diagnostische Verfahren



International gebräuchlich sind Diagnoseklassifikationen nach ICD 10 (Internationale Klassifikation psychischer Störungen) und DSM IV (Diagnostisches und Statistisches Manual psychischer Störungen).
Es ist nicht immer einfach, eine korrekte Diagnose zu erhalten, vor allem, wenn es sich um “leicht betroffene” Autisten, Menschen mit Asperger-Syndrom oder High- functioning-Autismus handelt.
Eine korrekte Diagnose ist wichtig, um die betroffenen Menschen richtig zu verstehen und gezielte Hilfe leisten zu können.

Auffällige Verhaltensweisen können häufig verschiedenen Störungen zugeordnet werden. Manche Symptome zeigen Ähnlichkeiten. Daher gibt es eine medizinische Notwendigkeit der Diagnose, um anderes ausschließen zu können, z. B. Stoffwechselstörungen, Allergien oder andere Krankheiten, die ein Verhalten ähnlich autistischem Verhalten hervorrufen können.
Ansprechpartner sind u. a. Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie und die Autismus-Therapiezentren des Verbandes “Hilfe für das autistische Kind”.

Mit der Diagnose Autismus oder Asperger-Syndrom steht dem betroffenen Menschen ein Behinderten-Ausweis zu und abhängig vom Grad der Beeinträchtigung eventuell auch eine Pflegestufe.

  • Diese Seite ausdrucken
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter