Allgemeines



Einzelne Symptome autistischen Verhaltens können zeitweise auch bei gesunden Kindern und ebenso bei zahlreichen anderen Störungen vorkommen. Deshalb ist die genaue differential-diagnostische Abgrenzung von anderen Störungsbildern sehr wichtig.

Menschen mit Autismus können intellektuell gut begabt sein, allerdings besteht oft eine Intelligenzminderung und viele (besonders nicht-sprechende) Autisten gelten als geistig behindert. Dennoch zeigen sie häufig erstaunliche Teilleistungen auf einzelnen Gebieten (zum Beispiel Rechnen, räumliches Vorstellungsvermögen, Musik etc.).

Von 10.000 Kindern sind vier bis fünf autistisch, wenn man alle Formen des autistischen Spektrums berücksichtigt, sind es etwa 25. Jungen sind achtmal häufiger betroffen als Mädchen. Autismus findet man in Familien aller Nationalitäten und sozialer Schichten.
Trotz umfangreicher Forschungsergebnisse gibt es bislang noch kein Modell, das vollständig und schlüssig die Entstehungsursachen erklären kann.

Es handelt sich um eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, keine postnatal erworbene Störung.
So unterschiedlich sich die ursächlichen Faktoren für das Syndrom darstellen, so vielfältig und jeweils am einzelnen Kind ausgerichtet müssen die pädagogischen und therapeutischen Ansätze sein.

(Quelle: u.a. "Denkschrift zur Situation von Menschen mit Autismus”, herausgegeben vom Bundesverband “Hilfe für das autistische Kind")

  • Diese Seite ausdrucken
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter